Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Jugendarbeit

JUGENDARBEIT wird im Pastoralen Raum Wittlich GROß geschrieben.

Unsere Schulungsangebote etwa wollen zu einer gelingenden Jugendarbeit vor Ort beitragen. Alle Schulungsangebote im Überblick erreicht Ihr mit einem „Klick“: www.wirmachendichfit.de

Spirituelle, musische und jugendkulturelle Angebote finden in enger Zusammenarbeit mit der „Kirche der Jugend Marienburg“ statt. Wenn Ihr folgendem „Klick“ folgt, werdet Ihr auch etwas Passendes für Euch finden: www.jugend-marienburg.de

Kontakt:

Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer

Tel.: 06571-14694-15

armin.surkus-anzenhofer(at)bistum-trier.de

VERANSTALTUNGEN

8. und 9. Oktober BE ONE - Ökumenisches Chorprojekt

Musik und Poetry zeigen die Notwendigkeit der Einen Welt

Am Samstag, 8.10.22, 17.30, und am Sonntag, 9.10.22, 17 Uhr, wird zum großen ökumenischen Chorprojekt nach St. Bernhard Wittlich eingeladen.

Die Kirche der Jugend Marienburg plant in Kooperation mit dem CVJM Traben-Trarbach e.V., der Band „menschwärts“, dem Ev. Kirchenkreis Simmern-Trarbach, den Pastoralen Räumen Wittlich und Hermeskeil und dem Dekanat Cochem mit über 200 Sängerinnen und Sängern und der fünfköpfigen Band „menschwärts“ das ökumenische Chorprojekt „BE ONE“ in der Pfarrkirche St. Bernhard in Wittlich.
Musik von Neugeistlichem Liedgut bis hin zu Gesängen aus den Charts und Poetry-Kunst transportieren die Aussage, dass es den gemeinsamen Blick auf EINE Welt, EINE Menschheit, EINE Würde braucht, um mit den aktuellen globalen Herausforderungen gut umgehen zu können. Der EINE Chor aus viele Stimmen soll das beispielhaft erfahrbar machen. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Nähere Infos bei Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer, Fon: 06571/14694-15.

Schülerinnen und Schüler sind mehr als ihr Zeugnis

Aktion am letzten Schultag möchte Jugendlichen Mut machen 

Trier/Wittlich – Kühle Getränke, ein Strohhalm aus Edelstahl und ein gelbes Rezeptheft – damit sind viele Kinder und Jugendliche der weiterführenden Schulen in Wittlich am 22. Juli in die Sommerferien gestartet. „Lass dich nicht von deinen Noten aussaugen“ war die Botschaft der Aktion, die darauf aufmerksam machen soll, dass Schülerinnen und Schüler mehr sind als ihr Zeugnis.

Damit die Schülerinnen und Schüler so gestärkt in die Ferien gehen konnten, haben sich der Pastorale Raum Wittlich, die Kirche der Jugend Marienburg, die Suchtprävention des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück e.V., der Arbeitskreis Jugendschutz/Suchtprävention und die Schulsozialarbeit der Wittlicher Schulen gemeinsam mit einigen Jugendlichen etwas ganz besonderes überlegt: An drei Stationen verteilten sie nach Schulschluss Strohhalme aus Edelstahl und „Cocktail“-Rezepte. „Lass dich nicht von deinen Noten aussaugen“ war die Botschaft der Aktion #mehralsmeinzeugnis, die es seit etwa 10 Jahren an den weiterführenden Schulen in Wittlich gibt.

Die 14-jährige Nele geht in die neunte Klasse des Cusanus-Gymnasiums. Sie war in diesem Jahr zum ersten Mal an den Vorbereitungen beteiligt. „Eine wichtige Aktion!“, findet sie. „Ich war direkt dabei, als ich gefragt wurde, ob ich mitmachen möchte. Dafür habe ich sogar meine Reitstunde abgesagt.“ Die Vorbereitungsgruppe, an der auch Schülerinnen und Schüler weiterer Schulen beteiligt waren, habe sich an mehreren Nachmittagen getroffen, um die Aktion zu planen. Von den Jugendlichen sei auch die Idee mit den Strohhalmen gekommen, erklärt Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer. „Kinder und Jugendliche sind viel mehr als ihre Noten.“ Besonders am letzten Schultag vor den Ferien sollten sie nicht auf ihr Zeugnis reduziert werden.

„Die 'Cocktail'-Ideen haben sich ebenfalls Schülerinnen und Schüler ausgedacht“, so Claudia Engler von der Caritas-Suchtprävention. Dabei gehe es in erster Linie nicht um Zutaten für süße Mischgetränke, sondern um Ideen für schöne Ferien, für gute Laune, für aktive Tage, für lustige Treffen mit Freundinnen und Freunden, zum Kopf-frei-Kriegen und zum Chillen, die von den jungen Leuten vorbereitet und selbst ergänzt werden können. „Lass dich nicht von deinen Noten aussaugen! Gönn dir lieber einen ‚Cocktail‘ …“, heißt es auf dem gelben Rezeptheftchen, das zusammen mit den nachhaltigen Edelstahlstrohhalmen verteilt wurde.

Die Strohhalme samt Rezepten gab es am letzten Schultag in Wittlich am Eventum, am Busbahnhof ZOB und am Peter-Wust-Gymnasium. Wer auch in den Ferien davon kostenlos ermutigt werden möchte, sende seine Postanschrift an armin.surkus-anzenhofer(at)bistum-trier.de